Bis 2030 soll der Rheingau-Taunus-Kreis vollständig aus erneuerbaren Energien versorgt werden. Dies kommt  nicht nur unserem Klima zugute, sondern schafft auch Arbeitsplätze, fördert die Wirtschaft und somit den gesamten Landkreis.

Wir laden Sie ein, uns auf dem Weg zur Energiewende im Rheingau-Taunus-Kreis zu begleiten und aktiv zu unterstützen.

Durch Energieeinsparung, Energieeffizienz-Steigerung und den Einsatz Erneuerbarer Energien können wir das Ziel gemeinsam erreichen.


Eindrücke der Veranstaltung

Veranstaltung am 13. Februar 2019 in Idstein zum Solarkataster Hessen

Voller Saal in der Stadthalle Idstein. Informationsveranstaltung des Kompetenzzentrums Erneuerbare Energien Rheungau-Taunus e.V. (kee) zum Solarkataster Hessen. Die Sonne schickt keine Rechnung - Strom selbst erzeugen. Richtig gute Veranstaltung! Danke an Herrn Vogel und Herrn Sand von der pro.regionale für die sachkundigen Vorträge.

Den Artikel über die Veranstaltung lesen Sie [hier]

 

A imagem pode conter: 7 pessoas, pessoas sentadas e sapatos


Die Sonne schickt uns keine Rechnung, selbst Strom erzeugen auf dem eigenen Dach

Elektrischen Strom auf dem Dach des eigenen Hauses, der Firma oder auf Freiflächen zu erzeugen, dazu ermutigt das neue interaktive „Solar-Kataster Hessen“ der Energieagentur des hessischen Wirtschaftsministeriums. Es wird am Dienstag, den 12. Februar 2019 um 19 Uhr in Idstein in der Stadthalle von Manfred Vogel vom Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus vorgestellt. Das Solarkataster soll Hausbesitzern, Firmeneignern und Kommunen das Potenzial an Sonnenenergie zeigen, das mit Photovoltaik-Anlagen eingefangen werden kann. Ein integrierter Rechner kalkuliert die Wirtschaftlichkeit, ab wann sich die Investitionen in eine PV-Anlage lohnen und wie viel Kohlendioxid damit eingespart werden kann. Auch für solarthermische Anlagen ist das Solarkataster einsetzbar.

Den mit einer PV-Anlage erzeugten Strom selbst zu verbrauchen, ist ein weiterer Aspekt des Abends. Dieser wird umso lukrativer je mehr davon man zeitnah z.B. im eigenen Haus, in Betrieben, Geschäften und Büros bei der Arbeit am „hell-lichten“ Tag für Geräte, Maschinen und Licht nutzen kann. Hauseigentümer können darüber hinaus durch Stromspeicher das Verbrauchsprofil weiter optimieren z.B. für die Versorgung eines Elektrofahrzeugs oder einer Wärmepumpe mit Strom

Herr Sand von der Energiegenossenschaft pro regionale Energie eG informiert über Planung, Bau und Finanzierung von Photovoltaikanlagen. Beide Referenten stehen für Fragen zur Verfügung.

Der Eintritt zu dieser Abendveranstaltung ist kostenfrei.

Die Veranstaltung wird durch die Stadt Idstein unterstützt.


Newsarchiv anzeigen