Bis 2030 soll der Rheingau-Taunus-Kreis vollständig aus erneuerbaren Energien versorgt werden. Dies kommt  nicht nur unserem Klima zugute, sondern schafft auch Arbeitsplätze, fördert die Wirtschaft und somit den gesamten Landkreis.

Wir laden Sie ein, uns auf dem Weg zur Energiewende im Rheingau-Taunus-Kreis zu begleiten und aktiv zu unterstützen.

Durch Energieeinsparung, Energieeffizienz-Steigerung und den Einsatz Erneuerbarer Energien können wir das Ziel gemeinsam erreichen.


Ingrid Reichbauer bleibt stellvertretende Vorsitzende des Kompetenzzentrums Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus

RHEINGAU-TAUNUS - (red). Bei der Mitgliederversammlung des Vereins „Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus“ (kee) ist Ingrid Reichbauer erneut zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden.

Landrat Burkhard Albers, der qua Amt Vorstandsvorsitzender des kee ist, gab einen kurzen Überblick über die Themen, mit der sich der Vorstand in den vergangenen fünf Sitzungen befasst hat. Der Mitgliederversammlung lag ein ausführlicher Bericht des Vorstands und der Geschäftsführung vor. Auf der Tagesordnung standen neben den Berichten des Vorstandes, der Geschäftsführung sowie des Sprechers des Fachbeirats auch der Jahresbericht 2015 sowie die Genehmigung und Beratung des Haushaltsplans 2016.

Uwe Enders gewählt

Neben der Entlastung des Vorstands und der Geschäftsführung lag der Schwerpunkt auf der turnusgemäßen Neuwahl der stellvertretenden Vorsitzenden. Der zweite stellvertretende Vorsitzende, Günter Lang, war aus Altersgründen nicht mehr zu einer erneuten Kandidatur zu bewegen. Der Landwirt Uwe Enders wurde einstimmig als Nachfolger von Günter Lang neu in den Vorstand gewählt. Er ist Mitglied im Vorstand des Kreisbauernverbandes und vertritt den Kreisbauernverband auch im Fachbeirat des kee.

[weiterlesen]


Bremst neues Gesetz die Bürger aus?

ENERGIEWENDE Diskussion: Kleine Projekte und Genossenschaften oft erfolgreich

von Ulrike Wützberg

WIESBADEN - Wird das neue Gesetz über die erneuerbaren Energien, das in Berlin vorbereitet wird, die Energiewende ausbremsen? Diese Befürchtung stand im Raum bei einer Tagung, zu der die Agentur für erneuerbare Energien mit der Hessen-Agentur und der Energieagentur Rheinland-Pfalz ins Biebricher Schloss eingeladen hatten. Das Thema: „Lokale Energiewende: Wie bleibt Bürgerbeteiligung erfolgreich?“ ...

Tatsächlich ist die Energiewende in Deutschland eine „Bürger-Energiewende“, sagt die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE), die ihren Sitz in Berlin hat und von der öffentlichen Hand unterstützt wird. Durch ehrenamtliches Engagement und finanzielle Investitionen in Solarstrom, Biogas- und Windkraftanlagen haben viele Bürger bisher einen hohen Anteil an der Energiewende geleistet, sagte Benjamin Dannemann von der AEE. Das neue EEG-Gesetz, so die Befürchtung auch vieler Diskussionsteilnehmer, könnte es jedoch gerade den Bürger-Energieprojekten und kleinen Genossenschaften in Zukunft schwerer machen.

Den gesamten Artikel lesen Sie [hier]


Mitdiskutieren beim integrierten Klimaschutzplan Hessen 2025!

Hessens integrierter Klimaschutzplan umfasst ca. 170 Maßnahmen und steht jetzt zur Diskussion im Netz. Ziel: Die Klimaschutzziele erreichen und rechtzeitig Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel ergreifen.
Vom 10. Mai bis zum 17. Juni 2016 können Sie alle Maßnahmenvorschläge einsehen und kommentieren. Über den Link http://hessen-nachhaltig.de/de/klimaschutzplan-hessen.html gelangen Sie zur Online-Kommentierung. Über die Navigation auf der linken Seite können Sie direkt zu den nach Themen sortierten Maßnahmenbeschreibungen gelangen. Sie können einen neuen Kommentar hinzufügen oder auf einen Kommentar antworten. Außerdem können Sie durch Klicken auf den Gefällt mir-Button mitteilen, dass Sie den Maßnahmenvorschlag befürworten. Um Maßnahmen kommentieren oder befürworten zu können, müssen Sie sich registriert haben und im Mitgliederbereich der Webseite angemeldet sein.


Newsarchiv anzeigen