Bis 2030 soll der Rheingau-Taunus-Kreis vollständig aus erneuerbaren Energien versorgt werden. Dies kommt  nicht nur unserem Klima zugute, sondern schafft auch Arbeitsplätze, fördert die Wirtschaft und somit den gesamten Landkreis.

Wir laden Sie ein, uns auf dem Weg zur Energiewende im Rheingau-Taunus-Kreis zu begleiten und aktiv zu unterstützen.

Durch Energieeinsparung, Energieeffizienz-Steigerung und den Einsatz Erneuerbarer Energien können wir das Ziel gemeinsam erreichen.


Im Alter sorgenfrei wohnen: Bei der energetischen Sanierung Aspekte der Barrierefreiheit gleich mit bedenken

Jetzt schon clever für das Alter vorsorgen: Eigentum rechtzeitig sanieren und umbauen! Dies ist das Thema eines Vortrags, am Dienstag, den 28.03.2017, um 19:30 Uhr, in Idstein, im Gerberhaus, Löherplatz 13. Die Energieberaterin der Verbraucherzentrale Hessen e.V. Dipl.-Ing. und Architektin, Kornelia Klimmek, informiert und beantwortet Fragen rund um den Themenkomplex altersgerechte und energetische Sanierung.

Wer im Alter sorgenfrei leben möchte, kann nicht frühzeitig genug mit der Planung beginnen. Eine altersgerechte Wohnung in einem energiesparenden Haus ist eine zusätzliche Altersvorsorge, die sich im Alter bezahlt macht. Wie durch energetische Sanierung Ihrer Immobilie ihre Rente erhöht wird, statt sie zu verheizen, zeigt Frau Klimmek in ihrem Vortrag auf.

Jeder möchte so lange wie möglich in den eigenen Wänden wohnen bleiben, in einer Umgebung in der man sich wohlfühlt! Bei der Planung anstehender Umbaumaßnahmen im Haus oder in der Wohnung ist es sinnvoll, gleich mehrere Aspekte zu bedenken: Neben der energetische Sanierung sollte auch gleich die Barrierefreiheit mit berücksichtigt werden. Es gibt von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KFW) sowohl Förderprogramme für die energetische Sanierung der Wohnung oder des Hauses als auch Förderprogramme für deren altersgerechten Umbau. Frau Klimmek wird speziell auf das Förderprogramm der KFW „Altersgerecht Umbauen“ eingehen. Hierüber werden auch Maßnahmen zur Barrierereduzierung und zum Einbruchschutz in bestehende Wohngebäude gefördert. Insbesondere werden die Potentiale und Möglichkeiten aufgezeigt, wie eine Wohnung oder ein Haus mit wenig Aufwand an einen altersgerechten Komfort angepasst werden kann und welche technischen Hilfsmittel und Umbaumaßnahmen wirklich sinnvoll sind.

[Artikel weiterlesen]


Vortragsreihe „Wohnkomfort erhöhen – Energie einsparen“ startet am 22.03.2017 jetzt auch im Rheingau / Oestrich-Winkel und Eltville sind Mitveranstalter

Den Wohnkomfort in den eigenen Wänden steigern, gleichzeitig Energie einsparen und dadurch die Umwelt und den Geldbeutel entlasten, das kann gelingen. In zehn Fachvorträgen werden die Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen e.V. Dipl.-Ing. und Architektin Kornelia Klimmek und Dipl.-Ing. Jürgen Sabeder einen Überblick rund um Energetische Sanierung, Heizung, Dämmung und Energiesparmaßnahmen im Haushalt geben.

Idstein und Niedernhausen waren Vorreiter. Dort haben bereits sieben Veranstaltungen stattgefunden, drei Veranstaltungen stehen noch aus.

 „Wir freuen uns, dass Oestrich-Winkel und Eltville als Mitveranstalter gewonnen werden konnten, so Beate Barczyk, Energiereferentin der Verbraucherzentrale Hessen e.V. Je fünf Vorträge werden in Oestrich-Winkel und in Eltville stattfinden.

Der erste Vortrag in Oestrich-Winkel findet am Mittwoch 22.03.2017, um 19.30 Uhr im Bürgerzentrum Oestrich, Paul Gerhard Weg 1, statt. Dipl.-Ing. Jürgen Sabeder wird über das Thema „Klimafreundliche Heizungen: Alternative Heiztechniken“ informieren.

(Artikel lesen]


Energetische Sanierung: Durchblick durch den Förderdschungel

 

Die Vortragsreihe „Wohnkomfort erhöhen – Energie sparen“ wird am Dienstag, den 07.03.2017 um 19.30 Uhr in Idstein, im Gerberhaus, Löherplatz 13 fortgesetzt.

Sie wollen ihr Haus oder ihre Wohnung energetisch sanieren, planen einen Hausbau oder eine Sanierung nach neusten Energiestandards?

Noch nie wurden energetische Maßnahmen am Haus oder in der Wohnung mehr gefördert wie heute. Mit dem richtigen Know-how über die verschiedenen Fördertöpfe amortisieren sich energetische Sanierungsmaßnahmen schneller. Wer kein Geld verschenken will, informiert sich vor der energetischen Sanierung seines Hauses über die verschiedenen Fördermaßnahmen. Einen Rat können Sie sich im Vortrag vom Energieberater der Verbraucherzentrale Hessen e.V., Dipl.-Ing. Jürgen Sabeder zu dem Thema „Energetische Sanierung: Durchblick durch den Förderdschungel“ holen. Er wird einen Gesamtüberblick geben, welche Fördermittel Verbraucherinnen und Verbraucher zur Verfügung stehen. Zudem erfahren Sie an diesem Abend, welche Maßnahmen förderungswürdig und welche Fristen gegebenenfalls zu beachten sind. Auch auf individuelle Fragen wird Herr Sabeder eingehen.

Die ganze Pressemitteilungen finden Sie [hier]


Newsarchiv anzeigen