Das Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus e.V. (kee) ist ein als gemeinnützig anerkannter eingetragener Verein, der 2010 gegründet wurde. Unser Ziel ist die Unterstützung der Energiewende im Rheingau-Taunus-Kreis.
Unsere Schwerpunkte liegen auf Energieeinsparung und Energieeffizienz.
Unsere Aufgabe ist Information rund um die Energiewende.
Zu unseren rund 100 Mitgliedern zählen: Der Landkreis, die Städte und Gemeinden im Kreis, Verbände, Gewerbetreibende, Freiberufler und Privatpersonen.

Wir laden Sie ein, uns auf dem Weg zur Energiewende im Rheingau-Taunus-Kreis zu begleiten und aktiv zu unterstützen.

Durch Energieeinsparung, Energieeffizienz-Steigerung und den Einsatz Erneuerbarer Energien können wir das Ziel gemeinsam erreichen.

 


Aktuelle Link-Liste zur Energieberatung für Bürgerinnen und Bürger - Stand 01.07.2024

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Interessierte,

anbei eine aktuelle Link-Liste zum Energieberatungsangebot für Bürgerinnen und Bürger.

Die Link-Liste bietet einen guten Überblick über die bestehenden Beratungsangebote und ist am 1. Juli 2024 akualisiert worden.

Die Liste finden Sie (hier)


Solarstammtisch Geisenheim: Herausforderung Wärmewende

Solarstammtisch Geisenheim am 6. Juni 2024: „Herausforderung Wärmewende“ (Eigenbericht)

Elektrischer Strom wird inzwischen zu 60 Prozent durch erneuerbare Energiequellen wie Sonne, Wind und Wasserkraft erzeugt. Doch die Wärme zum Heizen unserer Häuser wird in Deutschland noch zu ca. 80 Prozent durch Verbrennen fossiler Brennstoffe gewonnen, was in beträchtlichem Maße zum Ausstoß von Kohlendioxid (CO2) beiträgt, das als unsichtbarer Abfallstoff in die Luft gepustet wird.

Mit diesem Szenario führte Jürgen Hoffmann in die Thematik der Veranstaltung des Geisenheimer Solarstammtischs „Herausforderung Wärmewende“ am 6.6. ein, die zusammen mit der Hochschule und dem Kompetenzzentrum Erneuerbare Energien Rheingau-Taunus (kee) durchgeführt wurde.

Die Wärmewende hin zur Klimaneutralität zu planen und umzusetzen, ist eine Mammutaufgabe, ein „man-to-the-moon-Projekt“, wie es der Referent Jörg Höhler beim Solarstammtisch in der Villa Monrepos nannte, vergleichbar mit dem Wettlauf zum Mond in den 60er Jahren. Angesichts der rasant fortschreitenden Klimaerwärmung – etwa ein Drittel des ursächlich klimaschädlichen CO2 stammt aus den Heizungen der Häuser und Betriebe– ist eine zügige Umstellung, eine Transformation, auch im Wärmesektor erforderlich. Die Energie dafür wird aus den erneuerbaren Energiequellen kommen müssen, also ein Heizen ohne Feuer.

Den ganzen Bericht finden Sie (hier)


Herausforderung Wärmewende - Wie die Transformation möglich ist

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freundinnen und Freunde der Energiewende.

Der Solarstammtische Geisenheim lädt ein: Herausforderung Wärmewende - Wie die Transformation möglich ist.

Der Vortrag von Dpl-Ing. Jörg Höhler findet am 6. Juni 2024 um 18:00 Uhr an der Hochschule Geisenheim University, Monepos, Hörsaal 10 in der Rüdesheimer Straße statt.

Weitere Information finden Sie (hier)


Newsarchiv anzeigen